Führung, Museum

Das Gefängnis wurde in den Jahren 1842 bis 1848 als Zellengefängnis gebaut. Es wurde 1849 in Betrieb genommen. Um Wissen über das Gefängnis Falun und die Geschichte des schwedischen Strafvollzugs zu verbreiten, bieten wir Führungen an. Wir folgen dem Weg der Gefangenen in den Gerichtssaal, wo sie ihre Strafe bekamen. Außerdem zeigen wir, wie die Gefangenen eingesperrt in den Zellen lebten und wie sie ihren Tagesablauf erlebten. Außerdem zeigen wir die verschiedenen Epochen des Strafvollzuges aus der Zeit von 1850 bis 1995, als das Gefängnis geschlossen wurde.

Im Kellergewölbe des Gefängnisses haben wir ein Museum mit historischen Sammlungen angelegt.

Dies dank eines ehemaligen Gefängniswärters, Jan Forsberg, der mehr als 600 alte Gegenstände gespendet hat, die einen Bezug zum Gefängnis Falun haben. Jans Interesse am schwedischen Strafvollzug spiegelt sich im Museum mit Gegenständen aus verschiedenen Epochen wieder. In der Sammlung sind verschiedene Formen von Hand-, Hals- und Fußfesseln, Schandpfahl, Pranger sowie Richtblock mit dazugehörenden Henkersbeilen, Ausrüstung der Gefängniswärter von Degen und Granbergssäbeln bis zu den heutigen Knüppeln, verschiedene bei den Gefangenen beschlagnahmte Gegenstände wie Spritzen, Stichwaffen, Haschischpfeifen, Hilfsmitteln für die Flucht usw., Gefangenenkunst und alte im Gefängnis benutzte Gegenstände, Produkte, die von den Gefangenen in den Werkstätten des Gefängnisses hergestellt worden sind usw. enthalten.

Wir haben außerdem die alte Isolationszelle wiederhergestellt, die im Keller des Gefängnisses lag. Dies ist eine Dunkelzelle ohne Heizung. Die einzige Lichtquelle ist das Tageslicht, das durch ein kleines Fenster hinein sickert. Die Zelle enthält nur eine Holzpritsche mit einer Latrine an der einen Schmalseite und einem Holzkopfkissen an der anderen Schmalseite. Die Zelle wurde zuletzt 1942 benutzt. Außerdem haben wir zwei Museumszellen eingerichtet, die zeigen, wie die Zellen 1850 beziehungsweise 1995 eingerichtet waren, als das Gefängnis geschlossen wurde.

Das Museum ist täglich von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Führungen können telefonisch unter +46-23-795575 bestellt werden.